Kirche

St. Sixtus Werlte

geschichte1Im Jahre 1100 wird die Kirche in Werlte zum erstenmal urkundlich erwähnt. Weiter wird berichtet, dass im Jahre 1344 eine neue Kirche in Werlte eingeweiht wurde. 1832 wurde die alte baufällige Kirche abgerissen und eine neue Kirche gebaut. Diese Kirche wurde am 09. April 1945 durch Bombenbeschuß in Brand gesetzt und brannte bis auf die Außenmauern aus. Die zerstörte Kirche wurde 1947 wieder erneuert.

Der Taufstein aus dem Jahre 1130 gehört zu den ältesten Kunstwerken der Kirche und besteht aus dem berühmten Bentheimer Sandstein.

Heute schmückt die Werlter St. Sixtus Kirche ein wunderschönes Wandmosaik im Chorraum der Kirche. Es stellt Szenen aus der Offenbarung des Johannes dar und wurde 1979 fertig gestellt.
Die St. Sixtus Kirche im Herzen des Hümmlings ist mit ihren fast 1000 Sitzplätzen eine der größten Kirchen im Dekanat Hümmling.


St. Anna Kapelle – Bockholte

geschichte2Als Pfarrer Windus 1933 nach Werlte kam, regte er den Bau einer Kapelle in Bockholte an. Ein Gebäude war schon da, es handelte sich um die alte Schule. So wurde am 13. Dezember 1934 die neue St. Anna Kapelle eingeweiht.


St. Joseph Kapelle – Wieste

geschichte3Auch die Wiester hatten schon lange das Bestreben und den Wunsch eine eigene Kirche zu bauen.
Am 23. November 1950 nahm Erzbischof Dr. Wilhelm Berning die Einweihung der neuen Kirche vor.
Sie hat den Heiligen Josef zum Patron. Im Jahre 2000 konnten die Wiester ein beeindruckendes 50 jähriges Jubiläum begehen.